Kampenwand über Piesenhausener Hochalm

Bergtour (mit Hochplattenbahn) zur Piesenhausener Hochalm und weiter zum Gipfel der Kampenwand, mit einzigartigen Ausblicken und Almbrotzeit

12.3 km

Distanz

4.8 Std

Dauer

1664 m

Höchster Punkt

817 m

Höhenmeter aufwärts

813 m

Höhenmeter abwärts

Schwierigkeitsgrad
schwer

Tourenbeschreibung

Einkehrmöglichkeiten: Staffn Alm, Piesenhausener Hochalm, Steinlingalm (mit Umweg)Die Wanderung beginnt an der Bergstation der Hochplattenbahn. Der sehr gut ausgebaute Forstweg ist ein Teilstück des „E4“ (Europäischer Fernwanderweg „Pyrenäen-Neusiedler See“) sowie des „Maximiliansweges“ und der „Via Alpina“. Als Aufstiegsvariante wählen wir den „Alten Plattenweg“ und biegen deshalb nach ca. 800 Metern rechts Richtung Piesenhausener Hochalm ab. Bald erreichen wir die Forststraße und gleich danach den Einstieg nach links in Richtung Kampenwand. Es ist ein relativ anspruchsvoller Weg, der Trittsicherheit erfordert. Am Ende des Weges treffen wir wieder auf die Forststraße. Nach rechts gehend erreichen wir nach kurzer Zeit die Piesenhausener Hochalm. Die Alm lädt mit Getränken und almüblichen Speisen zum Verweilen ein. Der Blick auf den Chiemsee, die Kampenwand, die Hochplatte und auch ins Schlechinger Tal ist atemberaubend. Von hier aus geht es weiter zur Kampenwand. Der Weg über die Wiesen zur Kampenwand erfordert Trittsicherheit und nach etwa einer Stunde ab derHochalm gelangen wir auf dem Weg zu einer Kreuzung, die nach rechts hinunter zur Steinling Alm führt.  Wir folgen aber geradeaus einem steilen Steig aufwärts zur Kampenwand. Der Klettersteig ist zwar kurz, ist aber sehr anspruchsvoll und nach ca. 30 Minuten gelangen wir zum mächtigen Gipfelkreuz. Beim Rückweg können wir alternativ auch über die sogenannten Kaisersäle absteigen. Auch dieser Abstieg ist anspruchsvoll, wir können uns aber an der nach ca. 30 Minuten erreichten Steinling Alm ausruhen. Der Rückweg nach Marquartstein führt uns am unteren Teil der Kampenwand entlang in Richtung des Sattels. Für diese Alternativroute müssen wir ca. eine Stunde zusätzliche Zeit einplanen. Vorbei an der Piesenhausener Hochalm gelangen wir wieder zun Einstieg in den Alten Plattenweg, setzen aber nun die Tour in Richtung Hochplatte fort. Am Sattel des Haberspitz könnten wir jetzt nach rechts zur Hochplatte aufsteigen, wir gehen aber abwärts, vorbei an der Plattenalm und erreichen schließlich wieder den Ausgangspunkt unserer Wanderung.  

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Tour-Eigenschaften

Startpunkt

Bergstation Hochplattenbahn


Marquartstein

Almwanderungen im Achental

Instagram